Extras

Freitagsfragen Nummer 3

Nach einem ziemlich doofen Tag, um genau zu sein, dem vierten Tag in Folge mit Migräne, folgen jetzt zur Aufmunterung die brüllmäusischen Freitagsfragen und meine persönlichen Antworten dazu 🙂

1.Was würdest Du als erstes tun, wenn Du nicht mehr arbeiten müsstest?

Ausschlafen!

Und danach liegen bleiben und meinen Haushalt auf Fordermann bringen (von euch macht das ja keiner!). Und den Rest des Tages würde ich durch die Stadt streifen, mich in irgendeinem Café fallen lassen und den Stapel ungelesener Bücher bearbeiten

2. Bist Du ein Morgen- oder Abendmensch?

Im Sommer definitiv ein Abendmensch. Lange schlafen, geil frühstücken und abends chillen bis lang nach dem Sonnenuntergang, der die selbe Färbung hat wie der Cocktail in meiner Hand.

3. Was wolltest Du als Kind später einmal werden?

Vieles, aber nicht Apothekerin 😀 Frisörin, Tierärztin (bis mir auffiel, dass die von Zeit zu Zeit Tiere einschläfern), normale Ärztin, Kindergärtnerin, nur Gärtnerin und am schönsten war dieser Berufswunsch: Fußballkommentatorin 😀

4. Die Wahl der Qual: Jeden Tag einen neuen Mückenstich oder laute Bauarbeiten beim Nachbarn?

Nur einmal die Bauarbeiten? Wie lang? Mückenstiche sind schon tierisch fies… und wenn jeden Tag ein neuer dazu kommt und keiner weggeht, dann nehm ich die Bauarbeiten.
Aber nur, wenn sie nicht so lange dauern, wie die für den Berliner Flughafen.

 

Und jetzt seid ihr dran: Was wären eure Antworten gewesen? 🙂

Standard
Leben

Das optimale Leben

Die Sonne scheint von einem blauen Himmel, während ich auf der Dachterrasse im Halbschatten auf einer Decke sitze und ein bisschen was für meinen Job tue.

Vom Markt her weht Blasmusik zu uns herüber, nicht zu laut, gerade so, dass man sie ignorieren oder genießen kann.

Die Wäsche von gestern trocknet friedlich vor sich hin, während die Katzen im Balkonkasten sitzen, in dem das Katzengras frisch und saftig fast so hoch gewachsen ist, wie die Katzen.


 

Ich bin kenne keinen Gott, bin nicht gläubig und hatte noch nie eine Nahtoderfahrung, doch ich glaube, wenn es im Himmel so ist, wie jetzt hier, dann sollte ich öfter in die Kirche gehn.

 

Standard
Extras

Freitagsfragen Nummer 2

 

Auch dieses Mal war ich bei Brüllmaus zu Besuch im Blog und nehme ihre Freitagsfragen mit.

Wer jetzt meckert, dass er mal gern was anderes lesen würde, zum Beispiel, wie es auf Arbeit läuft oder bei uns persönlich oder was ich vom Leerfischen der Meere halte, der hat jetzt Pech gehabt.

So.

  1. Wie sieht für Dich der perfekte Urlaub aus?
  2. Dir wird ein Ladengeschäft überlassen – was verkaufst Du?
  3. Wofür verwendest Du zu viel Zeit?
  4. Die Wahl der Qual: Jeden Tag ein paar kleine Steinchen im Schuh oder Spinat zwischen den Zähnen?

 

Zu 1.) Wie sieht für Dich der perfekte Urlaub aus?

Der perfekte Urlaub fängt für mich mit der Hinreise schon an. Mein Mann und ich steigen mit gepackten Koffern in den ICE 1. Klasse und fahren mit ihm zum Flughafen.

Dort checken wir ein (1. Klasse Flug) und fliegen 10 oder 20 Stunden (mir egal) in solchen Luxusbetten bei Vollverpflegung und Netflix (oder ähnlichem Unterhaltungsprogramm), zudem lese ich ein bis zwei Bücher.

Im Paradies angekommen, checken wir in eine Water-Villa direkt am oder im Meer ein.

Weißer Sandstrand, 28 Grad, eine kühle Brise umweht mein Sommerkleid.

Und das dann je nach Vor-Urlaubs-Stress-Pegel 2 oder 3 Wochen. Das wärs.

Zu 2.) Dir wird ein Ladengeschäft überlassen – was verkaufst Du?

Drogen.

Nein Quatsch, das mach ich ja jetzt schon.

Uh! Bonbons!

Ich gehe auf Arbeit richtig darin auf, immer wieder die Bonbons und Tees bei uns anschaulich zu sortieren und so hinzuhängen, dass unsere Patienten sie gerne mitnehmen.

Das könnte ich stundenlang machen.

Also Bonbons. Vielleicht auch Tees. Aber nur abgepackte.

Zu 3.) Wofür verwendest Du zu viel Zeit?

Na, bestimmt nicht fürs Bloggen.

Mh. Ich hänge, wie viele Altersgenossen von mir zu viel am Smartphone.

Aktuell schicke ich mir am liebsten mit meinen Bräuten Nachrichten oder hänge anonym auf Jodel rum.

Außerdem steh ich auf Minigames, die nicht viel Geschick benötigen.

Da könnt ich stundenlang davorhängen. Tu ich manchmal leider auch.

Zu 4.) Die Wahl der Qual: Jeden Tag ein paar kleine Steinchen im Schuh oder Spinat zwischen den Zähnen?

Ganz klar der Spinat, weil das heißen würde, ich würde auch jeden Tag Spinat essen und ich liebe Spinat.

Außerdem ist das ja ein rein optisches Problem unzwar eins für die Menschen in meiner Umgebung und was geht mich deren Elend an…?

 

Standard
Extras

2 Reiseberichte

Unsere Reise war der Hammer!

Als wir vor ein paar Wochen mit dem Flugzeug auf der Insel ankamen, fiel mir als erstes auf, wie grün das Gras ist.

Die ganze Insel scheint zu grünen, überall Büsche, grünes Gras und Bäume.

Und einen Haufen Schafe gibt es auch 😀

Die Iren sind unheimlich nette Leute.

Wir haben uns mit ein paar von ihnen unterhalten, alle waren sehr freundlich und aufgeschlossen und hilfsbereit.

Auf unserer Reise haben wir einige wunderschöne Orte gesehen, wie die Cliffs von Moher und ich bin so froh, dass wir uns zu dieser Reise entschlossen haben, weil es schön war einfach etwas ganz anderes zu sehen, als die ganze Zeit hier in Deutschland.


 

Unsere Reise war ein Alptraum!

Da wir uns dazu bereit erklärt haben mit Verwandtschaft von Männchen low-budget zu reisen, haben wir uns bei dieser Reise kein Stück erholt.

Angefangen vom Ryanair Flug, bei dem es so eng war, dass man sich kaum bewegen konnte, bis zu den 12 Stunden langen Autotouren, die auch dadurch zustande kamen, dass wir ums Verrecken keine Mautstrecken benutzt haben.

Die Übernachtungen in Airbnbs waren ja noch O.K., aber in unserem Alter in einem Hostel in einem DOPPELSTOCKBETT zu schlafen, ist einfach nicht mehr unser Ding.

Außerdem bestanden unsere beiden Begleiter darauf so billig wie möglich essen zu müssen und haben deswegen 90% ihrer Mahlzeiten bei McDonalds und Co. zu sich genommen, was ich ab Tag 2 abgelehnt habe, weil mich einfach die irische Küche interessiert hat und nicht, ob der BigMc dort genauso schmeckt wie hier.

Wir saßen jeden Tag ungefähr 11 Stunden im Auto, weil die eine Begleiterin sich in den Kopf gesetzt hatte in 4 Tagen alle Sehenswürdigkeiten, die im Lidl Prospekt beworben wurden (und den sie auf den Knien liegen hatte), anzuschauen.

So rasten wir (und der Fahrer raste wirklich – ein paar Mal dachte ich wirklich, er bringt uns um) von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit.

Dort stiegen die beiden dann aus, stellten ein Foto und schon ging es weiter.

Natur genießen?

Fehlanzeige.

Erholung?

Könnt ihr vergessen.

Wenn man in einem 4 Mann Zimmer zusammen schläft, ist natürlich auch zwischenmenschlich absolut nichts drin, was Männchen und ich sehr bedauert haben.


 

Der Urlaub hat uns also vor allem eins gelehrt:

Geiz ist nicht immer geil und aus dem low-budget-wir-buchen-so-billig-wies-geht-Alter sind wir definitiv raus.

Echt ärgerlich für Irland, doch wir haben uns vorgenommen nochmal hinzufliegen.

Doch da definitiv nicht low-budget und nicht mit diesen zwei Foto-Touristen.

Standard
Blockstöckchen, Extras

Freitagsfragen

Dieses Blogstöckchen hab ich bei meiner Freundin Brüllmaus gefunden und würde es gerne aufheben, es geht darum ein paar Fragen zu beantworten und dafür nehm ich mir jetzt einfach die Zeit.

Teilen und verlinken ist erwünscht 🙂

 

  1. Gibt es etwas, das Du unbedingt noch ändern, erledigen oder gerade rücken willst?
  2. Welche Angewohnheit magst Du an Dir? Was würdest Du Dir dagegen gerne abgewöhnen?
  3. Was würdest Du mit einem 10 Millionen Euro Gewinn machen?
  4. Die Wahl der Qual: jeden Tag einen laut quietschenden Einkaufswagen vor sich herschieben oder jeden Tag nasse Socken bekommen?

 

  1. Ändern muss ich jetzt gerade nichts. Alles ist an dem Ort, wo es hingehö… Moment. Meine Postablage sieht aus als hätte ich sie 2 Monate nicht angefasst. Okay, ich habe sie 2 Monate nicht angefasst. Das sollte ich vielleicht wirklich mal erledigen… 😉
  2. Eine sehr angenehme Gewohnheit von mir ist, dass ich von automatisch die Wäsche erledige. Das läuft. Aber was gar nicht geht, ist dieses Abends an die Süßigkeitenschublade gehn. Ständig sind die Duplos alle!
  3. Meinem Papa ein Haus kaufen. Und meinem Mann ein Auto. Oder zwei. Reichen 10 Millionen auch für ein Haus für uns? Falls ja, dann auch das. Vielleicht kauf ich einfach 2 Häuser, die nebeneinander stehen, damit ich rübergehen kann, wenn ich möchte. Vielleicht möchte Papa auch ein neues Auto. Und ich glaube, ich würde gern eine Kreuzfahrt machen irgendwo wo es schön warm ist, Außenkabine, aber nur, wenn es nicht so anstrengend ist, wie eine Rundreise mit dem Auto durch Irland. Hab ich euch eigentlich schon erzählt…?
  4. Nasse Socken! Auf jeden Fall! Gern auch zwei Paar! Aber quietschende Sachen gehn gar nicht >.< meine armen Ohren.

So und nun seid ihr dran. Wie wären eure Antworten? 🙂

Standard
Extras, Leben

Reiselust

Ich habe mich gegen die neue Stelle entschieden und wisst ihr was?

Es war wohl die richtige Entscheidung.

Meine Chefin hat sich dazu durchgerungen, mir die Gehaltserhöhung zu geben, die sie mir für Februar in Aussicht gestellt hatte und unser kleines Team läuft so rund wie nie zuvor.

Persönlich läuft es auch sehr gut.

Männchen und ich basteln an unserer Ehe und unseren 3 Spitzohren geht es auch gut.

Nächste Woche steht der erste von unseren Urlauben ins Haus.

Wir fahren zunächst nach Berlin und fliegen von dort aus nach Dublin und es ist eine echte Herausforderung für mich in Berlin einfach nur einen Ort mit Flughafen und nicht meine Wunsch-Heimat zu sehen.

Wie ein beschissener Junkie fühl ich mich immer dann, wenn es um Berlin geht.

Hörte ich nur auf mich selbst und meine Wünsche, ginge jeder Urlaub nach Berlin – unzwar zu 100%.

Nichts wünsch ich mir sehnlicher als Berlin im Frühling, Sommer, Sonnenschein.

Den Mauerpark besuchen, mit dem Fahrrad fahren.

Doch ich hab es mir verboten.

Und bis jetzt halte ich das seit Oktober durch.

Und so sieht der Plan für nächste Woche aus:

Hinfahren, übernachten, abfliegen.

Es ist nur eine Stadt mit Flughafen.

Und nicht mein Stadt-gewordenes Herz.

Standard